Implantologie

Sind Zähne stark zerstört können sie oft nur noch aus dem Mund entfernt werden. Was bleibt ist eine Lücke im Gebiss die beim Sprechen, Essen, Lachen etc. sehr unangenehm ist. Es gibt in der modernen Zahnmedizin verschiedene Möglichkeiten eine Zahnlücke zu versorgen.

Die heutzutage eleganteste Lösung ist das Setzen von Implantaten. In der allgemeinen Medizin schon lange als Standardtherapie eingesetzt, begann man vor ca. 40 Jahren erstmals auch in der Zahnmedizin Implantate einzusetzen. Es existieren heute ausreichende Langzeitstudien, die zeigen, dass Implantate ein wissenschaftlich fundiertes Spektrum der zahnmedizinischen Therapie darstellen.

Implantate sind industriell gefertigte Metallkonstruktionen mit einem Schraubengewinde. Über dieses Schraubengewinde können sie in den Kieferknochen eingebracht werden. Anschließend heilen die Implantate vollständig ein und sind schlussendlich vollkommen mit Knochen umgeben. Das so eingebrachte Implantat dient als „Fundament“ für den Zahnersatz. Ein Aufbau (Abutment) mit einer Krone wird aufgeschraubt und so die Lücke geschlossen.

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten Implantate im Mund zu verwenden. Eben zum Schließen von Einzelzahnlücken, als Brückenanker, bei zahnlosen Patienten zur Verbesserung der Haltekraft von Prothesen usw. Der Grundsatz bleibt der oben beschriebene. Zum besseren Verständnis kann man sich Implantate ähnlich wie Dübel vorstellen, die in die Wand gedreht werden. Nur durch den Dübel/Implantat ist es möglich eine tragfähige Konstruktion zu befestigen.

Die heute gängigen Implantate bestehen meist aus Titan. Denn man hat festgestellt, dass Titan der am besten verträgliche Werkstoff ist und die wenigsten Reaktionen im Körper hervorruft. Je nach Situation stehen unterschiedliche Längen, Formen und Durchmesser verschiedener Implantatfirmen zur Verfügung. Es wird in unserer Praxis individuell entschieden, welches Implantat welcher Firma für Ihre persönliche Situation am besten geeignet ist. In einigen Fällen können die Implantat nicht ohne Vorbehandlung inseriert werden. Dies kann bedeuten, dass im Vorfeld einfache Mundhygienemaßnahmen bis hin zu Knochenaufbau notwendig werden.

siehe auch:

http://unternehmen.focus.de/zahnimplantat-leipzig.html