CMD/Funktionsanalyse

Störungen in unserem Kausystem sind oft die Ursache für eine Anzahl an Problemen im Kopf-Nacken-Schulterbereich.

Das Kauen wird durch einen sehr komplexen Ablauf in der Kaumuskulatur überhaupt erst möglich. Die Kaumuskulatur ist über verschiedene Anteile mit dem Kopf, dem Nacken und sogar mit den Schlüsselbeinen verbunden. So können Störungen sich in beide Richtungen, z.B. also vom Kiefer bis in den Nacken oder von den Schultern bis in den Unterkiefer ausbreiten.
Stress im Alltag wird sehr häufig durch sogenanntes Knirschen oder Bruxen besonders während des Schlafes über die Zähne und somit über den Kiefer abgebaut. Das „Zähne-Zusammen-Pressen“ hat sicher jeder schon einmal an sich selbst beobachtet.

Durch jahrelange Fehlhaltungen im Schulter-Nacken Bereich, Fehlstellungen an den Zähnen oder auch durch plötzlich eintretende Ereignisse (z.B. Unfälle oder das plötzliche Versterben eines Familienmitgliedes) kann es zu massiv auftretenden Problemen kommen. Diese können leichte Druckschmerzen im Bereich der Kiefermuskulatur, Schmerzen in allen oben genannten Bereichen, aber auch Schlafstörungen und Migräne sein. Mit derart diffusen Beschwerden beginnt für viele Patienten ein „Spießrutenlauf“ von Arzt zu Arzt.

Wenn es sich um eine Fehlfunktion im Bereich der Zähne oder Kiefer handelt, die die Ursache für die entstehenden Probleme ist, kann eine Funktionsanalyse helfen diese zu diagnostizieren. Eine so festgestellte Fehlfunktion wird meist unter dem Begriff Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion (CMD) zusammengefasst. Also eine Fehlfunktion (Dysfunktion) des Kopf (Cranio)- Unterkiefer (Mandibula) Systems.

Die Therapie der CMD umfasst eine eingehende und ausführliche Funktionsanalyse. Im Anschluss wird je nach Art der Dysfunktion die notwendige Therapie festgelegt. Es kann zu einer Schienentherapie mit einer Kunststoffschiene, sowie Physiotherapie und weiteren individuellen Maßnahmen kommen.