Kinderzahnheilkunde

Die Grundlage für ein kariesfreies Gebiss wird im Kindesalter gelegt. Wer einmal gelernt hat seine Zähne selbstständig in vernünftiger Art und Weise zu putzen, wird dies sein Leben lang beibehalten.

Da Kinder ihre Zähne laut wissenschaftlichen Studien erst ab ca. 9 Jahren selber vollkommen selbstständig putzen können, ist eine Betreuung durch die Eltern und uns Zahnärzte dringend notwendig. Auch hat die IV.Deutsche Mundgesundheitsstudie gezeigt, dass es trotz der vorhandenen Hilfsmittel für die häusliche Mundhygiene noch nicht gelungen ist alle Kinder kariesfrei zu bekommen.

Häufigste Ursache für kindliche Karies sind übermäßiger Zuckerkonsum und mangelnde Mundhygiene. Schon bei den ersten Milchzähnen muss die Mundhygiene beginnen. Zuckerhaltige Getränke (auch schon gesüßte Tees reichen) die dem Kind über Nuckelflaschen angeboten werden, sowie zuckerhaltige Speisen führen zu einer dauerhaften PH-Wert Veränderung im Mund,
zur Demineralisierung der Zähne und somit zum Befall mit Karies.

Eltern sollten hier insbesondere auf sogenannte „versteckte Zucker“ achten. Diese sind z.B. in Ketchup oder vermeintlichen „Wellness“-Wassern enthalten. Auch die in der Werbung gerne genannten Zwischenmahlzeiten in Form von Riegeln und Schnitten enthalten fast alle Zucker und sind somit nicht als Mahlzeit für Kinder geeignet.

Um all diese komplexen Themen rechtzeitig zu besprechen, ist es sinnvoll mit ihrem Kind frühzeitig den Gang zum Zahnarzt anzutreten. Die erste frühkindliche Untersuchung beim Zahnarzt sollte im 3.Lebensjahr erfolgen. So gewöhnt sich Ihr Kind schnell an die Umgebung und der erste Respekt vorm Zahnarzt ist abgebaut. Ein spielerisches Kennenlernen ist optimal um mögliche Zahnarztängste gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Im Rahmen der zahnärztlichen Untersuchung können wir frühzeitig mögliche Kariesstellen erkennen und zum Beispiel tiefe Grübchen versiegeln, so dass Karies gar nicht erst entstehen kann. Im Rahmen der von den Kassen bezahlten Individualprophylaxen werden ähnlich wie bei der Erwachsenenprophylaxe (PZR) die Zähne von Zahnstein und eventuellen Verfärbungen befreit. Anschließend erfolgt die Fluoridierung, also Stärkung der Zähne mit speziellen Lösungen und gleichzeitig Instruktionen für die häusliche Mundhygiene. Die Individualprophylaxe wird bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres von den Krankenkassen übernommen.

Sollte dennoch bereits an den Milchzähnen oder den ersten bleibenden Zähnen Karies entstanden sein, haben wir verschiedene Möglichkeiten um die betroffenen Stellen zu behandeln. Eine kindgerechte Behandlung und ein dementsprechender Umgang sind für uns dabei ebenso selbstverständlich wie die schmerzfreie Behandlung Ihres Kindes. Hierfür bedienen wir uns Hypnosetechniken und Mitteln der Trance und achten stets auf eine Schmerzausschaltung durch lokale Betäubung.